GeisterzugDas Stück kurz zusammengefasst

Ein kleiner Bahnhof mitten im Nirgendwo. Der schäbige Wartsaal füllt sich langsam mit unterschiedlichen Menschen. Der Anschlusszug ist schon weg, der nächste Zug fährt erst am Morgen, und zum Dorf geht es mehrere Kilometer durch den strömenden Regen. Dem zusammengewürfelten Grüppchen bleibt nichts anderes übrig, als die Nacht im Wartsaal zu verbringen.

Die Geschichte des Stationsvorstehers über einen Geisterzug kommt gerade recht und unterhält blendend. Man rückt höchstens etwas zusammen und lernt sich besser kennen. Doch je später der Abend wird, je mehr scheint an der Geschichte etwas dran zu sein, und auch der eigenen Wahrnehmung ist kaum mehr zu trauen. Alles ist anders als es scheint…

Der Autor

Arnold Ridley war Theaterautor und Schauspieler und wurde am 07.01.1896 in Bath, England geboren.

Nach seinem schauspielerischen Debüt in “Prunella” am Theatre Royal in Bristol 1914 schloss er sich der Britischen Armee als Offizier der Somerset Light Infantry an. Er kämpfte im ersten Weltkrieg und wurde dabei mehrmals schwer verwundet.

Nach dem Krieg kehrte Ridley zur Schauspielerei zurück und schloss sich dem Birmingham Repertory Theatre an. An diesem blieb er zwei Jahre und spielte 40 Rollen, bevor er weiter nach Plymouth ging. Dort nahm er sich zunächst eine Auszeit von der Bühne, als seine Kriegsverletzungen ihm wieder gesundheitliche Probleme bereiteten.

Seinen Durchbruch als Autor hatte Ridley 1923 mit “Der Geisterzug”, der auch später verfilmt wurde. Es gibt hiervon sowohl mehrere englische Fassungen von als auch eine deutsche TV-Fassung von 1963. Sein Erstlingswerk wurde ein großer Erfolg, wurde 665 mal im Londoner West End aufgeführt und zweimal neu aufgelegt. Er schrieb noch 30 weitere Stücke, von denen viele auch verfilmt wurden.

1982 wurde ihm für seine Verdienste für das Theater der Order of the British Empire durch die Queen verliehen.

Er starb 1984 in Northwood im Alter von 88 Jahren.

Der Regisseur

Luzius Engel ist Theaterpädagoge und arbeitet vor allem mit Kindern und Jugendlichen und entwickelt und inszeniert mit ihnen Theaterstücke. In den letzten Jahren hat er im Amateurtheaterbereich als Regieassistent und Choreograph gewirkt.

Bei der Tanzkompanie d’Schwyz tanzt… ist er als Tänzer und bei den Stadtrundgängen von Stattland als Schauspieler engagiert.

Luzius Engel ist Vater von drei Kindern und lebt in Bern.

Die Inszenierung im Überblick

Auf der Bühne

Jasmin Grossniklaus Jasmin Grossniklaus
spielt Anna Münger-Balzli
Markus Wey Markus Wey
spielt Charly Münger
Walter Hodler Walter Hodler
spielt Fredy Krummenacher
Isabella Zbinden Isabella Zbinden
spielt Elisabeth Wittwer
Boris Bürki Boris Bürki
spielt Robert Wittwer
Iris Kocher Iris Kocher
spielt Mathilda Krähenbühl
Jörg Kocher Jörg Kocher
spielt Paul Hofer
Eva Suter Eva Suter
spielt Julia Weiss
Christoph Graf Christoph Graf
spielt Herbert Weiss
Marco Schneiter Marco Schneiter
spielt Dr. Jonas Stern
Marianne Schiess Marianne Schiess
spielt Polizistin Ruth Jenni

Hinter der Bühne

  • Produktionsleitung: Antonia Huber
  • Bearbeitung und Regie: Luzius Engel
  • Musikalische Begleitung: Myriam Bangerter
  • Bühnenbild: Andreas Stettler
  • Technik: Lukas Tschannen, Klaus Tschannen, Beat Jörg
  • Kostüme: Christine Bercher
  • Maske: Gertrud Scherer, Katrin Schweizer, Franziska Steiner, Helene Mosimann, Christine Bercher, Anna Siegenthaler
  • Administration: Jacqueline Coendet
  • Finanzen: Sascha Moser
  • Werbung: Monika Ellmauthaler
  • Webseite: Mario Wymann
  • Visueller Auftritt: atelier z-grafix.ch
  • Fotos: fotostudio z-arts.ch

Fotos

Bilder zum Stück finden Sie in unserer Fotogalerie