Ein Caravaggio für GöringDas Stück kurz zusammengefasst

Das sorgfältig recherchierte Stück «Ein Caravaggio für Göring» basiert auf einer wahren Begebenheit im Frankreich der 40er-Jahre. Der «prominente» Nationalsozialist und Kunstnarr Hermann Göring, versucht während der deutschen Besetzung von Paris, mit blinder Gier an ein äusserst wertvolles Bild des berühmten italienischen Malers Caravaggio zu gelangen. Dies ist die Stunde für den Galeristen Monsieur Griffon, der in seinem Atelier dem mausarmen, aber äusserst begnadeten jungen Kunstmaler Eric, den Glauben an die «Kunst des Fälschens» beibringt. Mit der Überzeugung des Galeristen und dem Talent des Künstlers, schaffen es die «Helden von Paris» mit pastoraler List den deutschen Besatzern ein nicht ganz echtes Kunstwerk unterzujubeln.
Die bunte Komödie zeigt in französischem Charme auf, wie schmal die Grenze zwischen gewünschter Wahrheit und gemalter Illusion sein kann.

Der Autor

Marius LeuteneggerMarius Leutenegger kam 1966 als zweites von drei Kindern zur Welt. Bereits während seiner Schulzeit interessierte ihn der Beruf des Journalisten. Nach dem Gymnasium trat er eine Anstellung als Volontär in der Redaktion der Zürichsee-Zeitung an. Später arbeitete er als Chefredaktor bei verschiedenen Verlagen. Dabei schrieb er Artikel für zahlreiche Printmedien und rezensierte Theateraufführungen fürs Radio. Zudem war er in der Firmenkommunikation und in der Werbung aktiv, verfasste Reden, schrieb Jahresberichte und entwickelte Kampagnen. Und nicht zuletzt frönte er seiner zweiten grossen Leidenschaft neben dem Schreiben: dem Theater. Zum einen als Theaterlehrer, zum anderen als Schauspieler und Bühnenautor.
Seit 2004 arbeitet er als selbstständiger Texter, Projektleiter, freier Journalist und Ghostwriter. Er konzipiert Kundenzeitschriften und Ausstellungen, schreibt Reportagen, Broschüren sowie Ansprachen, überarbeitet Websites und Firmenauftritte.
Auch umfangreiche Projekte – wie zum Beispiel die Betreuung regelmässig erscheinender Magazine – sind bei ihm und seinem Team in guten Händen.

Der Regisseur

Hans Peter IncondiHans Peter Incondi wurde in Italien geboren. Die Familie immigriert in den 60er-Jahren in die Schweiz und lässt sich in Zürich nieder. Nach Schule und Ausbildung zum Wohnraumgestalter arbeitet HP Incondi 5 Jahre im Theater am Neumarkt und lernt so die Bühne hinter dem Vorhang kennen. Infiziert vom Theatervirus absolviert HP Incondi in Deutschland und der Schweiz die Ausbildung zum Schauspieler. 1984 folgt der Umzug nach Bern mit einem Engagement ans Theater 1230. Gleichzeitig beginnt er in der vielfältigen freien Theaterszene Bern als Regisseur mit seinen ersten Inszenierungen. 1996 wird er zum künstlerischen Leiter des Theater Kanton Bern berufen und führt dieses 10 Jahre lang. Danach folgt das Engagement ans Tourneetheater hof-theater.ch, wo er als Schauspieler in verschiedenen Produktionen auf der Bühne steht.
2008 übernimmt er dort die künstlerische Leitung.
HP Incondi arbeitet auch immer wieder als Regisseur mit verschiedenen Amateurtheatertruppen im Kanton Bern zusammen. Die Inszenierung des «Caravaggio» ist seine erste Regiearbeit bei der mundARTbühni uetendorf.

Die Inszenierung im Überblick

Auf der Bühne

Isabella Zbinden Isabella Zbinden
spielt Blanche Griffon
Laurenz Suter Laurenz Suter
spielt Jacques Griffon/Kardinal
Corina Frehner Corina Frehner
spielt Catherine
Jonas E. Gluch Jonas E. Gluch
spielt Eric Dossena/Priester
Antonia Huber Antonia Huber
spielt Isabelle Faucon
Martin Sarbach Martin Sarbach
spielt Pierre Cazot
Boris Bürki Boris Bürki
spielt Toni/Adjudant Maier/Inspektor Briques
Omar Dietrich Omar Dietrich
spielt Alberto/Chefinspektor Retard
Christopher Huguenin Christopher Huguenin
spielt Kunde/Bruno Lohse
Janine Kümin Janine Kümin
spielt die Kellnerin

Hinter der Bühne

  • Berndeutsche Übersetzung: Jörg Kocher
  • Bühnenbild: Andreas Stettler
  • Technik: Beat Jörg, Philipp Walther
  • Maske: Anna Siegenthaler, Katrin Schweizer, Christine Bercher, Gertrud Scherer, Janine Kümin, Erika Blättler, Jeannine Greber, Yagmur Açikgöz
  • Kostüme, Requisiten: Eveline Rinaldi, Yvonne Gfeller, Isabella Zbinden
  • Koordination: Roberto De Simone, Isabella Zbinden
  • Administration: Jacqueline Coendet
  • Finanzen: Marianne Schiess
  • PR/Presse: Barbara Krebs
  • Programm, Sponsoren, Inserenten: Barbara Krebs
  • Grafik | artwork: z-grafix.ch | z-arts.ch
  • Webseite: Mario Wymann
  • Anlässe: Barbara Dietrich